ohne-Nikotin-dampfen

Ist es sicher, ohne Nikotin zu dampfen?

Gesundheit News

Die meisten medizinischen Experten stimmen darin überein, dass E-Zigaretten viel sicherer sind als ihre alten Tabakkollegen, aber viele Raucher, die darüber nachdenken E-Zigaretten auszuprobieren, haben trotzdem noch einige Fragen. Eine Sache, die wir (seltsamerweise) öfter hören, ist die Frage: “Ist es schädlich, ohne Nikotin zu dampfen?”

Das ist seltsam, denn normalerweise behaupten die Leute, dass es schädlich ist, mit Nikotin zu dampfen! Die übertriebenen Gefahren dieses Medikaments sind einer der am häufigsten genannten Gründe, warum E-Zigaretten schlecht sind und kontrolliert werden müssen. Einige Länder haben sogar Gesetze erlassen, die den Nikotingehalt einschränken; in der EU sind die stärksten Liquids, die verkauft werden können, 20mg/ml, und in Australien kann man E-Liquid mit Nikotin überhaupt nicht legal kaufen.

Tatsächlich sind die “Gefahren” des Nikotins meist imaginär. Ja, es ist in großen Dosen giftig, aber die Konzentrationen und Mengen in E-Liquid – auch die stärkeren außerhalb der EU – schaden Ihnen nicht. Nikotin ist nicht einmal wirklich süchtig machend, wenn es von den anderen Chemikalien im Tabakrauch getrennt ist, so dass die angeblichen Risiken des Dampfens von Nikotin  ignoriert werden können.

Warum also sorgen sich die Menschen um die Schädlichkeit beim Dampfen von E-Zigaretten ohne Nikotin? Das ist eigentlich eine gute Frage. Die Entnahme von Nikotin aus einem Liquid macht es sicherlich nicht giftiger, aber es gibt einige berechtigte Fragen zu stellen.

Warum überhaupt sollte man ohne Nikotin dampfen?

Die meisten Dampfer verwenden nikotinhaltige Liquids, aber nicht alle. Wenn Sie eine Möglichkeit suchen, mit dem Rauchen aufzuhören, dann ist es vielleicht nicht besser, ohne Nikotin zu dampfen. Das mögliche Risiko hat nichts mit dem Dampfen zu tun; Sie werden Ihre E-Zigarette nicht befriedigend empfinden, sodass Sie hinausgehen werden, um eine Packung Marlboro zu kaufen. Bevor Sie es merken, werden Sie wieder zwanzig Zigaretten am Tag rauchen, und das ist definitiv schädlicher.

Einige ehemalige Raucher, die auf Dampfen umgestiegen sind, wollen auf Nikotin ganz verzichten. Das ist in Ordnung, aber es ist wichtig, nicht zu schnell zu sein. Reduziere allmählich, in kleinen Schritten, und nimm dir Zeit. Die meisten Raucher, die wechseln, sollten mit 18 mg/ml Liquids anfangen. Nach ein paar Monaten können Sie versuchen, auf 12 mg/ml zu reduzieren, dann in weiteren Monaten auf 6 mg/ml.

Dies scheint langsam zu sein, aber denken Sie daran, dass Ihr Körper, wenn Sie ein ehemaliger Raucher sind, an Nikotin gewöhnt ist. Wenn Sie versuchen, in ein paar Monaten bis auf Null zu reduzieren, werden Sie wahrscheinlich scheitern, und es besteht eine gute Chance, dass Sie am Ende wieder rauchen werden. Es ist besser, nikotinreiche Liquids für den Rest Ihres Lebens zu verdampfen, als für einen weiteren Monat zu rauchen, denn die Menge an Nikotin in E-Zigaretten wird Ihnen vermutlich keinen Schaden zufügen.

Viele Ex-Raucher sind glücklich, weiter zu dampfen, und wenn das nach dir klingt, hat es wirklich keinen Sinn, auf Nikotin zu verzichten. Andere sehen das Dampfen als eine Übergangsphase, und in diesem Fall macht es Sinn, den Nikotingehalt allmählich zu senken. Das Wichtigste ist, es nicht zu überstürzen. 

Das Nichtraucherproblem

Was ist, wenn du anfangen willst, zu dampfen aber kein Raucher bist? Das hängt davon ab, warum du es versuchen willst. Wenn Sie versucht sind, das Rauchen auszuprobieren, dann versuchen Sie es auf jeden Fall mit einer E-Zigarette; es ist eine viel sicherere Alternative, und wenn Sie sich vom brennenden Tabak fernhalten können, ist das gut.

Wenn du anfangen willst zu dampfen, weil du Tricks ausprobieren willst, oder wenn du denkst, dass es cool aussieht, ist es wahrscheinlich am besten, sich nicht zu bemühen. Die “Tricks” sind nicht wirklich so beeindruckend, und Dampfen wird dich nicht in einen Sexgott verwandeln. Die meisten Experten glauben, dass E-Zigaretten mindestens 95% sicherer sind als das Rauchen, aber obwohl die Risiken sehr gering sind, sind sie wahrscheinlich nicht Null; warum sollten Sie sich also den Risiken aussetzen, nur damit Sie Dampf in die Nase auf YouTube saugen können?

Wenn es also wirklich ein Problem mit nikotinfreien Dampfen gibt, dann ist es höchstwahrscheinlich nur eines für Raucher, die zu schnell den Nikotingehalt gesenkt haben. Diese Raucher, werden wahrscheinlich durch mehr Dampfen den fehlenden Nikotiongehalt kompensieren; Sie erhalten die gleiche Menge an Nikotin, indem Sie viel mehr Liquid einatmen. Wenn es ein gesundheitliches Problem mit dem Dampfen gibt, ist es am ehesten mit Aromen verbunden, also warum also die Menge erhöhen, die du dampfst?

Im schlimmsten Fall könnte jemand, der sein Nikotin auf Null gesenkt hat, eine Menge an nikotinfreien Liquid verdampfen, um sein Verlangen zu stillen. Das bedeutet, dass sie große Mengen an Aroma einatmen werden. Besteht hierin jedoch ein echtes Risiko? Theoretisch könnte es sein – einige gesundheitliche Auswirkungen von Dampf-Aromen könnten in zwanzig oder dreißig Jahren auftreten. Aber ist es wahrscheinlich? Nein, wahrscheinlich nicht.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Marko ist Angestellter und Vater aus Deutschland. Er hat 2012 mit dem Rauchen aufgehört und verbringt seine Zeit damit, über die Ideologie des Dampfens zu schreiben. Er ist der festen Überzeugung, dass Raucher über die Fakten von Tabakschäden ohne Angstvorstellung informiert werden sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.