Die richtige Katzen Pflege

Damit eine Katze gesund bleibt und damit ein hohes Alter erreicht, bedarf es der richtigen Katzen Pflege. Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Pflege von Katzen und gibt dir hilfreiche Pflegetipps an die Hand, damit deine Katze gesund bleibt und ein hohes Alter erreicht.

6 hilfreiche Katzen Pflege Tipps damit der Stubentiger „steinalt“ wird

  1. Vorsorgeuntersuchungen und Impfungen: Entscheidend für die Gesund der Katzen sind regelmäßige Untersuchungen und regelmäßige Impfungen beim Tierarzt gegen Katzenschnupfen, Tollwut und Leukose. All diese Krankheiten gefährden die Gesundheit deines Stubentigers. Die Impfungen werden im Impfheft protokolliert und müssen je nach Absprache mit dem Tierarzt aufgefrischt werden. Die Vorsorgeuntersuchungen beim Tierarzt helfen dabei frühzeitig mögliche Erkrankungen zu erkennen und können somit schon frühzeitig behandelt werden.
  2. Futter: Katzen sind von Natur aus Fleischfresser, daher müssen Katzen auch mit Fleisch gefüttert werden. Viele günstige Futtersorten enthalten zu viele Kohlenhydrate, die bei Katzen in überhöhten Mengen zu Problemen mit dem Verdauungssystem und Protein Mangelerscheinungen führen. Tipp: Wenn du deinem Stubentiger was gutes tun willst, gib den einen oder anderen Euro mehr für Katzenfutter aus. Dein Stubentiger wird es dir danken.
  3. Trinken: Eine Katze sollte möglichst viel trinken. Da Katzen von Natur aus trink faul sind, achte darauf dass dein Stubentiger ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt.
  4. Übergewicht: Viele Katzenbesitzer meinen es zu gut mit ihren Samtpfoten und geben ihren Katzen zu viel zum Essen. Dies kann bei Katzen zu Übergewicht führen, welches verschiendene Erkrankungen auslösen kann. Tipp: Dosiere die Nahrungsrationen sorgfältig und sei mit Katzenleckerlis sparsam.
  5. Bewegung und Beschäftigung: Katzen die ihren Lebensmittelpunkt in der Wohnung verbringen, sollten mit allerlei Katzenspielzeug vom Katzenbesitzer zum spielen animiert werden. Eine Auswahl von beliebten Katzenspielzeug findest du hier. Auch sollten genügend Klettermöglichkeiten in der Wohnung angeboten werden. Je nach Katzenrasse sollte auf die richtige Klettermöglichkeit geachtet werden. Schwere Katzen wie z.B. Maine Coon benötigen aufgrund ihres Gewichtes eine möglichst stabile Klettermöglichkeit. Eine Auswahl der beliebtesten Kratzbäume und Co. findest du hier. Tipp: Wenn nicht genug Zeit für die Katze vorhanden ist, ist es oft sinnvoll eine zweite Katze in den Haushalt einziehen zu lassen. Die Katzen können so miteinander spielen und sich gegenseitig jagen.
  6. Katzensichere Wohnung: Achte in der Wohnung auf Gefahren an denen sich deine Katze verletzen kann. Dies können gekippte Fenster sein oder für Katzen giftige Pflanzen. Wenn die Katze Zugang zu einem Balkon hat, ist es ratsam diesen mit einem Katzennetz zu verkleiden, damit die Katze nicht vom Balkon stürzt.